Linpus Linux Opened

An English version with the same topic can be found at laptopmag.com..

Seit zwei Wochen bin ich stolzer Besitzer eines Acer Aspire One 110L. Wer sich mit Netbooks auskennt weiß, dass das L für Linux steht – Linpus Linux um genau zu sein.

Schon vor dem Kauf dieses kleinen äußerst praktischen Gerätes wusste ich, dass die Bootzeit absolut umwerfend ist: 15 Sekunden! Und das stimmt wirklich!

Die Oberfläche ist gewöhnungsbedürfig aber so wie das gesamte Betriebssystem für die geringe Auflösung optimiert und deshalb auch recht praktisch.

Alles super? Nicht ganz.

Wie ich feststellen musste, ist es für jemanden ohne Linuxkenntnisse nicht möglich einfach Software nachzuinstallieren. Linpus Linux wurde gemacht um im Auslieferungszustand genutzt zu werden. Persönliche Anpassungen finden da keinen Platz. Ich wollte 2 Sachen: 1. Gimp und 2. Schnellstartbuttons

Meine Linuxfähigkeiten sind rudimentär. Ich kann es benutzen, aber aufboren? Dafür brauch ich Hilfe.

Diese fand ich bei den Chemnitzer Linuxtagen 2009 am Stand von Fedora in der Person von Christoph Wickert.

Wieso Fedora? Hier gehts doch um Linpus Linux?
Linpus Linux baut auf Fedora auf. Das ist bekannt. Was nicht bekannt ist: Die Entwickler von Linpus Linux in Taiwan nahmen sich den Code und schrieben ihn um. Es gibt viele interessante Neuerungen, welche sie einbauen. Sie haben diese Änderungen aber nicht Open Source gemacht. Ein ziemlich glasklarer Fall einer GPL Violation. Wenn das nicht bald nachgeholt wird, sehe ich die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufsstopps von Aspire One’s mit Linpus Linux in Deutschland als ziemlich hoch an. Aber das nur am Rande.

Nun zum interessanten Teil.

  1. Was kann das geöffnete Linpus Linux?
  2. Was muss ich machen um dahin zu kommen?

@1: Das geöffnete Linpus Linux startet genauso schnell und sieht auf den ersten Blick aus wie ein normales Linpus Linux – mit zwei Unterschieden:

  • Es gibt ein echtes Startmenü über das man alle Anwendungen auf dem Rechner ansprechen kann. Außerdem kann man auf dem Desktop (dort wo Linpus die 4 großen Symbolgruppen zeigt) rechtsklicken und erhält dort das Startmenü eingeblendet.
  • Man kann mit dem Paketmanager YUM, wie auf einem normalen Fedora System üblich, Software/Packete über eine grafische Schnittstelle installieren.

@2: Wie kommt man dahin?
Zu aller erst benötigt ihr ein Terminal. Das ist so eine schwarze Textkonsole. Unter Linux ist sie das mächtigste Werkzeug. Ihr findet sie in Linpus versteckt im Dateibrowser. Öffnet einfach eure „Eigenen Dateien“ und klickt dort auf „Datei“ und dann „Terminal“.

Tippt nun folgendes ein:

xfce-panel -a

Es öffnet sich das „Objekte zur Leiste hinzufügen“ Menü. Dort wählt ihr den „xfce-Menü Button“. (siehe Bild)
addbutton
Damit habt ihr jetzt bereits einen Startmenübutton in eurer Startleiste. Er steht nur an der falschen Stelle.

Um den Button an die richtige Stelle zu bringen muss eine Textdatei angepasst werden.

mousepad .config/xfce4/panel/panels.xml

Sorgt dafür, dass im Abschnitt Items das item mit dem Namen „xfce4-menu“ ganz oben steht. Speichern. Fertig.

startmenue

Wenn ihr nun euer System etwas anpassen wollt – zum Beispiel die dicken XP ähnlichen Fensterrahmen durch kleinere hübschere ersetzen, oder welche im Mac Stil – dann tippt in die Konsole:

xfce-setting-show

Es öffnet sich dann dieses Fenster:
Unter Fenstermanager könnt ihr euch einen passeden Stil aussuchen. Das ganze geht übrigends auch über: Startmenü > Einstellungen > Fenstermanagereinstellungen
(Übrigens, im ersten Bild oben, sieht man den „meenee“-Stil den ich gewählt habe. Das spart noch etwas Platz.)

Viele der orginalen Fedora Fenster sind nicht für eine so niedrige vertikale Auflösung geeignet. Deshalb müsst ihr manchmal den OK-Button „blind“ suchen. Über Tab (die Taste mit den beiden Pfeilen) könnt ihr alle Buttons eines Menüs anspringen – auch die verdeckten. Und dann müsst ihr nur Enter drücken.

Am einfachsten könnte es gehen, wenn man einen Bildschirm anschließt der eine höhere Auflösung unterstützt. Das habe ich aber noch nicht gemacht.

Wenn ihr wollt, dass das Startmenü aufpoppt, wenn ihr auf dem Desktop rechtsklickt, dann könnt ihr das im Fenster „Desktop preferences“ unter „Behavior“ einstellen. Einfach ein Häckchen im entsprechenden Kästchen machen.

Von hier ab müsst ihr allein euren Weg finden. Ich habe selbst noch keine großen Fedora Erfahrungen. Aber in den Fedoraforen im Internet gibts bestimmt noch mehr freundliche Helfer, so wie Christoph Wickert auf dem Linuxtag.

Advertisements

5 Gedanken zu „Linpus Linux Opened

  1. Hallo, auch ich haben einen Acer one mit linux. Leider komme ich mit dem System überhaupt nicht zurecht. Nachdem ich das Terminal geöffnet habe und fxce-panel -a eingab…tat sich nichts(auch bei anderen Befehlen nie), ausser das er sagt, er kann es nicht finden. Muss ich nach der Eingabe im Terminal, etwas bestätigen, speichern oder so? Habe einfach nur Enter gedrückt und am Kreuz geschlossen…ist das verkehrt? Freue mich über jede Hilfe.

    1. Das ist komisch.
      Kannst du genau beschreiben, was du getan hast und was die Antwort des Systems war.

      Wichtig ist, dass die groß und Kleinschreibung bei Linux eine Rolle spielt.

      Mittels der TAB Taste kann man unter Linux eingaben vervollständigen lassen.

      Einfach mal fxc eingeben und dann TAB oder 2xTAB drücken. Normalerweise sollte dir dann die Konsole alle Befehle anzeigen, welche mit fxc anfangen.

      Falls da nichts vorhanden ist, könnte es sein – was unwahrscheinlich aber nicht unmöglich ist – dass Linpus das System
      a) noch weiter beschnitten hat oder
      b) Linpus nun mit einem anderen Fenstermanager ausgeliefert wird
      c) du gar kein Linpus Linux mehr drauf hast.

      Sollte gar nichts mehr helfen, dann wäre sicherlich eine Möglichkeit das System einfach komplett durch eine Ubuntu NetBook Edition zu ersetzen. Das sieht nicht nur mindestens genauso stylisch aus, sondern ist auch ein vollwertiges Linux.

      Noch einmal explizit darauf hingewiesen: Linpus ist das Problem – NICHT Linux. Wenn Acer ein vollwertiges Linux statt diesem Krüppel installiert hätte, gäbe es viele Probleme nicht.

  2. Hallo!
    Ich habe mit neue Acer TravelMate TM8371 das gleiche kaka.Aber wie lösche ich Linpus bzw. installiere Ubuntu?.
    Im Voraus Danke!
    Mischa

    1. Selbst habe ich dies zwar kurz in Betracht gezogen, aber nicht gemacht da ich auf den extrem shcnellen Bootvorgang von Linpus nicht verzichten möchte.
      Informationen findet man in Foren die sich z.B. mit den Netbook Betriebssystemen (EasyPeasy, UbuntuNetbookRemix etc.) beschäftigen.

      Hier gibts Infos: http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=4&ved=0CB4QFjAD&url=http%3A%2F%2Fwiki.ubuntuusers.de%2FUbuntu_Netbook_Remix&rct=j&q=netbook+Ubuntu&ei=cq0VS8eFHIKt4QbnhM3GBg&usg=AFQjCNGOZZOipN17TsgFQ4i4wC2ijnQzDw

      Um Linpus loszuwerden, würde ich einfach das neue System „drüberbügeln“. Deinstallieren kann man nur innerhalb eines OS. Das OS selbst nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s